Ratschen und Rutschen, Radschlagen und Ratschläge

113 Fünftklässler und ihre Eltern sind zu unserer Schulgemeinschaft hinzugestoßen. Beim Kennenlernfest hatten sie die Gelegenheit genutzt, miteinander Kontakt aufzunehmen oder sich ganz einfach auszutoben. (Sf)

Neue Lehrkräfte

Wir wünschen drei neuen Lehrkräften einen guten Start in das neue Schuljahr!

Aus der Elternzeit zurückgekehrt ist Annette Nußbaum (nicht auf dem Bild) mit den Unterrichtsfächern Biologie, Englisch und Geschichte.

Sabrina Köck: Deutsch und Englisch

Matthias Halser: Kunsterziehung, Französisch, Englisch

Balladen zum Schuljahresende

Über 500 Besucher ließen sich am Schuljahresende vom Zauber der Balladen verführen. An der Ursulinen-Realschule Landshut fand nämlich nach vielen Jahren wieder einmal ein Balladenabend statt. Dabei durften sich die  Zuschauer über eine enorme Vielfalt freuen: Da da Wort Ballade vom okzitanischen Begriff "ballata" abstammt und in der mittelalterlichen Welt der Troubadoure die Bezeichnung für Tanzlieder war, umrahmte eine Gruppe historischer Tänzerinnen, die an der Schule von Alexandra Mirlach trainiert werden, das Programm mit Tänzen aus der Zeit Claudio Monteverdis. Im musikalischen Bereich genießt der Begriff der Ballade heute als Pop- und Rockballade hohe Beliebtheit. Deshalb wurden im Lauf des Abends vom Chorensemble und den Chorklassen auch zahlreiche melancholisch, langsame Songs dargeboten, etwa "Wake Me Up, When September Ends" oder "Wind of Change". Vom Wind dieser "Ballade der Wende" ging's flugs zu jenem Wind, der "in dürren Blättern säuselt", also zu Goethes "Erlkönig", der klassisch vorgetragen und gerappt wurde. Zu Begeisterungsstürmen konnte dabei Isabell Haury die Zuschauer hinreißen, indem sie eine freche Parodie entwickelte, die die Schauerballade jedes Schreckens entkleidete. Parodistisch und szenisch setzten sich Schülerinnen einer siebten Klasse auch mit dem "Zauberlehrling" auseinander, wo ein lustloser Besen sich erst zum Wasserholen bequemen wollte, nachdem er mit Geld bestochen worden war. Der Reigen der literarischen Balladen reichte von anspruchsvollen Klassikern wie Gottfried August Bürgers "Lenore" und Friedrich Schillers "Bürgschaft" bis zu raren Fundstücken wie Detlef von Liliencrons "Ballade in U-Dur", die der Mathematiklehrer Martin Bauch frei rezitierte. Dass Lehrer und Schüler miteinander und nebeneinander singen, spielen und sprechen, war auch diesmal ein wesentliches Gestaltungsprinzip und so konnte auch mancher Lehrer die Spannung am eigenen Leib spüren, die für Schülerinnen in der Prüfungsflut eines langen Schuljahres zum Alltag gehört. Am nervenstärksten zeigte sich dabei Alexander Hollmayer, der sich nicht nur für den Sound der Schulband verantwortlich zeichnete, sondern der auch Ludwig Uhlands Ballade "Graf Eberstein" nach Carl Loewe zum Vortrag brachte, um im Anschluss daran Emerenz Meiers "Wödaschwüln" aus dem Bayerischen Wald ausdrucksstark zu intonieren. Franz-Josef Scheidhammer führte mit  schwungvoller Moderation durch das Programm und konnte sich am Ende nicht nur bei zahlreichen Interpreten bedanken, sondern auch bei einem begeisterten Publikum, das dem langen, unterhaltsamen Abend mit höchster Aufmerksamkeit gefolgt war. 

> zu den Bildern

 

Der letzte Schultag

  

Vor der Vergabe der Zeugnisse in den Klassenräumen, versammelten sich alle Schülerinnen heute Vormittag im Pausenhof. Neben den Klassenbesten, wurden auch Schülerinnen für ihren besonderen Einsatz und ihre sportlichen Leistungen geehrt. Als Anerkennung erhielten sie von der Schulleitung ein kleines Präsent. Die Schulband sorgte mit klassischen und aktuellen Titeln für eine ausgelassene Stimmung und stimmte die Schülerinnen vorab auf die bevorstehenden Sommerferien ein.

> Bilder vom letzten Schultag

Additional information