Präventionsarbeit

Unser Konzept zur Prävention von sexualisierter Gewalt  an Kindern und Jugendlichen und Intervention im Verdachtsfall 

Seit Januar 2015 verfügt die Schule über ein detailliert ausgearbeitetes Präventionskonzept zu sexualisierter Gewalt und Intervention im Verdachtsfall. Das Konzept beinhaltet die schulinterne Organisationsstruktur (1.), präventive Maßnahmen (2.) sowie einen Leitfaden für die Intervention im konkreten Verdachtsfall (3.).

Präventive Arbeit im schulischen Bereich versteht sich nicht als Angebot, sondern als Erziehungshaltung der pädagogischen Fachkräfte. Sie will kontinuierlich wirken und Kinder/Jugendliche in ihren Kompetenzen stärken und ihre Autonomie fördern, um sie weitgehend vor sexuellen Übergriffen (sei es im öffentlichen Raum, im häuslichen Umfeld oder durch Gleichaltrige) zu schützen.
Sie wirkt selbstverständlich auch in vielen anderen Lern- und Lebensbereichen positiv, zum Beispiel bei der Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls, der Verbesserung des Sozialverhaltens und des sozialen Klimas in der Gruppe, beim Konfliktmanagement sowie der Gewaltprävention.

 

1. Informationen zur Organisationsstruktur 

  • Ansprechpartner

Unsere Schule verfügt über eine Präventionsbeauftragte und ein Präventionsteam, die Ansprechpartner sowohl für Schülerinnen, Eltern als auch Kollegen/innen sind. Sie organisieren die Prävention und sind geschulte Ansprechpartner im Falle von Intervention. Ihre Aufgaben sind im Konzept genau festgelegt. 

Präventionsbeauftragte: Pohl Andrea (Leitung des Teams)

Präventionsteam: Braun Michaela, Hillmeyer Susanne, Joannou Silke, Betzenbichler Magdalena,  Wasserbauer Veronika, Würfl Christine, Zeiler Christina (Elternzeit)

  • Verhaltenskodex für alle Lehrkräfte und Mitarbeiter

Im Rahmen des Präventionskonzeptes wurde ein Verhaltenskodex für alle Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen der Schule festgelegt. > Link

 

2. Möglichkeiten und Gestaltung schulischer Prävention  

  • Präventive Erzieherhaltung  

Eine präventive Erzieherhaltung beinhaltet 

  • die Stärkung der Schülerpersönlichkeit  > Link
  • eine offene Gesprächskultur  > Link
  • respektvollen Umgang  > Link
  • die Reflexion der persönlichen Erziehungshaltung der Lehrkraft  > Link

 

  • Möglichkeiten der Prävention im Unterricht

Prävention kann in jeder konkreten Unterrichtssituation durch eine präventive Erziehungshaltung des Pädagogen stattfinden.

Einzelne Bausteine lassen sich im Fachunterricht in gezielten Gruppenaktivitäten, Rollenspielen und Unterrichtseinheiten umsetzen, wobei ganzheitliches Lernen, Wechsel der Methoden sowie Eigenaktivität der Schüler förderlich sind.

Ausgewählte Beispiele

 

  • Präventive Arbeit außerhalb des Unterrichts

 

> Hilfsangebote für Schülerinnen (pdf)

Additional information