Übersicht Leistungsnachweise

Große Leistungsnachweise sind Schulaufgaben; kleine Leistungsnachweise sind Kurzarbeiten, Stegreifaufgaben, fachliche Leistungstests sowie mündliche und praktische Leistungen.

Schulaufgaben sind in folgender Anzahl anzufertigen:

Vorrückungsfach
Jahrgangsstufe
5
6
7
8
9
10
Deutsch
4
4
4
4
3
3
Englisch
4
4
4
4
3
3
Mathematik (Wahlpflichtfächergruppe I)
4
4
4
4
4
3
Mathematik (Wahlpflichtfächergruppen II und III)
4
4
3
3
3
3
Physik (Wahlpflichtfächergruppe I)
-
-
2
2
3
3
Physik (Wahlpflichtfächergruppen II und III)
-
-
-
2
2
2
Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen (Wahlpflichtfächergruppe II)
-
-
3
3
3
3
Französisch (Wahlpflichtfächergruppe III)
-
-
3
3
3
3
Chemie (Wahlpflichtfächergruppe I)
-
-
-
2
2
2
Chemie (Wahlpflichtfächergruppen II und III)
-
-
-
-
2
2
Kunsterziehung, (als Prüfungsfach in Wahlpflichtfächergruppe III)
-
-
3
3
3
3.

In den Fächern Kunsterziehung, Werken sowie Haushalt und Ernährung wird eine Schulaufgabe als praktischer Leistungsnachweis durchgeführt.

Im Fach Englisch kann in den Jahrgangsstufen 8 und 9 je eine Schulaufgabe durch eine Überprüfung der mündlichen Kommunikationsfähigkeit ersetzt werden.

Im Fach Französisch kann in Jahrgangsstufe 9 an die Stelle der dritten Schulaufgabe eine Sprachzertifikatsprüfung (z. B. DELF A2 scolaire) oder eine Überprüfung der mündlichen Kommunikationsfähigkeit treten. 

Schulaufgaben im Fach Deutsch sind zusammenhängende Texte, insbesondere Aufsätze bzw. textgebundene Aufsätze. In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 kann jeweils eine Aufgabe aus dem Bereich der Rechtschreibung und der Grammatik als eine Schulaufgabe gegeben werden.

Schulaufgaben werden spätestens eine Woche vorher angekündigt. An einem Tag darf nicht mehr als eine Schulaufgabe, in einer Woche sollen nicht mehr als zwei Schulaufgaben abgehalten werden.

Auf eine Schulaufgabe sind höchstens 60 Minuten zu verwenden. Bei Aufsätzen und praktischen Leistungsnachweisen ist die Arbeitszeit entsprechend der Themenstellung zu steigern.  In der Jahrgangsstufe 10 können in den Fächern der Abschlussprüfung höchstens zwei Schulaufgaben bis zum Umfang einer Prüfungsaufgabe gehalten werden.



Kleine Leistungsnachweise

Kurzarbeiten werden spätestens eine Woche vorher angekündigt. Sie erstrecken sich auf den Inhalt von höchstens sechs unmittelbar vorhergegangener Unterrichtsstunden sowie auf Grundkenntnisse. Kurzarbeiten müssen sich vom Umfang einer Schulaufgabe deutlich unterscheiden und sollen mit einem Zeitaufwand von höchstens 30 Minuten bearbeitet werden können. Die Entscheidung, ob Kurzarbeiten geschrieben werden, trifft die Lehrerkonferenz zu Beginn des Schuljahres.

Stegreifaufgaben werden nicht angekündigt. Sie werden schriftlich bearbeitet und beschränken sich auf den Inhalt der vorhergegangenen Unterrichtsstunde einschließlich der Grundkenntnisse. Die Bearbeitungszeit beträgt nicht mehr als 20 Minuten.

Mündliche Leistungsnachweise sind Rechenschaftsablagen, Referate und Unterrichtsbeiträge.

Praktische Leistungsnachweise (PLN) sind zu erbringen in den Fächern Sport, Musik, Kunsterziehung, Werken, Textiles Gestalten, Haushalt und Ernährung  sowie Informationstechnologie.

Die Zahl der Kurzarbeiten und Stegreifaufgaben sowie der mündlichen und praktischen Leistungsnachweise bestimmt die Lehrkraft des betreffenden Fachs. In jedem Schulhalbjahr sind je Fach insgesamt mindestens zwei, in mehr als zweistündigen Fächern mindestens drei Leistungsnachweise, davon in zwei- und mehrstündigen Vorrückungsfächern mindestens ein Leistungsnachweis.

An einem Tag darf nicht mehr als eine Schulaufgabe oder eine Kurzarbeit geschrieben werden. An Tagen, an denen die Klasse eine Schulaufgabe oder eine Kurzarbeit schreibt, werden Stegreifaufgaben nicht gegeben. In einer Woche sollen höchstens drei angekündigte schriftliche Leistungsnachweise gehalten werden, davon höchstens zwei Schulaufgaben.

Quelle: RSO - Schulordnung für die Realschulen in Bayern (12.2012)


Additional information